Die 7 besten Tipps bei Rückenschmerzen

Eine Pille schafft keine Heilung. Gegen Rückenschmerzen hilft vielmehr eine Mischung aus regelmäßiger Bewegung und ein bewusster Umgang mit Schmerzen, Wissen über Zusammenhänge und Therapien.

Hier finden Sie die besten Tipps von Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer:

1. Bewegung, Bewegung und nochmal Bewegung

Bewegung und Sport sind unabdinglich für einen gesunden Rücken. “Turne bis zur Urne.” ist das Motto von Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer. Und so empfiehlt er es auch seinen Patienten. “Bleiben Sie Ihr Leben lang in Schwung. Sie dürfen dabei ruhig langsam vorgehen, sollten aber nie aufhören, aktiv zu sein.” Aber Vorsicht, viele Sportarten können den Rücken zusätzlich belasten. Ein gezieltes Training der Rückenmuskulatur macht da sehr viel mehr Sinn. Empfehlenswert und gut für den Rücken sind auch z.B. Pilates, Yoga oder Tai-Chi.

2. Bewusst atmen und regelmäßiges Dehnen

Idealerweise sollte man sich jeden Tag dehnen. Es gibt einfache Dehnübungen, welche man täglich ausführen kann und die dabei helfen geschmeidig zu bleiben. Atmen sie während der Dehnübungen bewusst ein und aus.

3. Setzen Sie warme oder kalte Kompressen ein

Schwellungen und stumpfe Verletzungen lassen sich durch Kälte lindern. Legen Sie eine Eispackung auf die betroffene Stelle. Akute Schmerzen sollten lokal möglichst feucht-warm behandelt werden. Ein Wannenbad oder eine heiße Dusche können den akuten Scherz lindern und Verspannungen lösen, anschließend kann man mit Wärmecremes, Wärmflasche oder einem Wärmewickel weitermachen.

4. Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Schmerzen

Schmerzen sollten Sie nicht aussitzen sondern sie sollten so schnell wie möglich handeln. Bei leichten Schmerzen können Sie zum Beispiel mit einer Wärmebehandlung beginnen. Falls dadurch keine Besserung eintritt, machen Sie am besten einen Termin bei ihrem Hausarzt beziehungsweise bei dem Arzt Ihres Vertrauens.

5. Machen Sie einen Plan

Welche Medikament oder Maßnahmen waren bisher hilfreich? Wann leiden Sie unter Rückenschmerzen? Nach langem Sitzen? Beim Gehen?Desto besser Sie ihre Beschwerden und die Umstände im Blick haben, desto einfacher wird es für Sie sein die Ursache und die richtige Behandlung zu finden. Machen Sie sich Notizen oder führen Sie ein Schmerztagebuch.

6. Ruhepausen

Zwischendurch braucht der Körper Ruhe, gönnen Sie sich deshalb auch im Alltag eine Ruhepause für den Rücken. Bewegung ist wichtig aber der Rücken braucht auch regelmäßige Entspannungspausen. Legen Sie sich mit einer Knierolle 20 Minuten auf das Sofa oder legen Sie sich mal wieder in die Badewanne anstatt zu duschen.

7. Lebensbalance

Rückenschmerzen können auch psychosomatisch bedingt sein, angespannte Nerven können zu Verspannungen führen genauso wie ein stressiger Alltag. Wenn ihr Beruf Sie stark einnimmt und Sie wenig Zeit für sich selbst haben sollten Sie sich ganz bewusst Ruhepausen gönnen und sich auch genug Zeit für die Mahlzeiten nehmen. Gönnen Sie sich diese “Pausen” bevor sich die Beschwerden verschlimmern. Auch Achtsamkeitstraining oder Meditation können Ihnen dabei helfen die richtige Balance zu finden. Verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl und schauen Sie was Ihnen am meisten entspricht.

Yoga und Achtsamkeitstraining können dabei helfen Alltagsstress zu bewältigen.

Ausführliche Informationen zum Thema Rückenschmerzen finden Sie in “Mein großes Rückenbuch. Wie sie ihren Schmerz besiegen.” von Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer. In unserer Rücken-Wellness Fibel finden Sie ebenfalls zahlreiche nützliche Tipps und Informationen für einen gesunden Rücken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.