Heilkräuter für einen gesunden Rücken

Was Sie für Ihren Rücken tun können.

Unser Rücken ist im Alltag sehr belastet, sei es durch Fehlhaltung, psychische Anspannung oder sogar durch falsche Ernährung (z.B. Übersäuerung). Um ernsthafte Rückenleiden vorzubeugen ist deswegen Sport und regelmäßige Bewegung unabdinglich. Wenn es aber trotzdem mal zwickt und zwackt gibt es diverse Heilkräuter die bei Rückenschmerzen eingesetzt werden können.

Als Hilfe zur Selbsthilfe hat meine Schwester Friederike, Heilpraktikerin für Pflanzenheilkunde (Phytotherapie), hier wirkungsvolle Heilpflanzen für einen gesunden Rücken zusammen gestellt und deren Anwendung beschrieben.

Rosmarin

Rosmarin entspannt und aktiviert, je nachdem wie Sie die Pflanze anwenden. Sie wirkt bei äußerlicher Anwendung durchblutungsfördernd, krampflösend (auch im Verdauungstrakt) und antiseptisch (ESCOP 2003). Die Heilpflanze kann wohltuend auf schmerzende Muskeln und Gelenke wirken und lindert die Beschwerden.

Rosmarin – Rosmarinus officinalis

Rosmarin-Massageöl

5 ml ätherisches Rosmarin auf 50ml Mandelöl geben. Damit können Sie anschließend die schmerzenden Muskeln und Gelenke einmassieren. Alternativ kann man auch eine Rosmarinsalbe (10%) verwenden. Erwachsene und Jugendliche reiben sich 1 – 3 mal täglich einen Salbenstrang von 2 – 3 cm ein. 

Rosmarin-Tinktur

Bei leichten Gelenk und Muskelschmerzen kann man Rosmarin unterstützend innerlich eingenehmen. Hier empfehlen wir die Anwendung von Rosmarin Tinktur (45% Ethanol). 

3 x täglich 25 (1,25ml) Tropfen auf einem Teelöffel, auf braunem Würfelzucker oder in etwas Wasser bzw. Tee verdünnt einnehmen.

Tagesdosis:  2-4 ml 

Rosmarin-Wannenbad

Rosmarin kann man auch begleitend für eine Behandlung von rheumatischen Beschwerden anwenden. Denn die durchblutungsfördernden und krampflösenden Eigenschaften wirken sich in Kombination mit dem warmen Wasser positiv auf die Beweglichkeit aus. So lindern sie leichte Muskel- und Gelenkschmerzen.

50 Gramm Rosmarinblätter aus der Apotheke mit 1 l Wasser im Topf kurz aufkochen und 15-30 min ziehen lassen. Anschließend die Blätter abseihen und in das Badewasser  (37°, bis zu 20 Minuten) geben.

Weide

Die Weidenrinde ist eine besondere Heilpflanze. Sie ist das stärkste pflanzliche Schmerzmittel (Analgetikum), das wir kennen und enthält einen unentbehrlichen Wirkstoff: Salizin. Dieser Wirkstoff wurde Anfang des 19. Jahrhundert entdeckt und zum Ende des Jahrhunderts konnte Salizin bereits synthetisch rekonstruiert werden. So konnte Aspirin entwickelt werden, das meist gebrauchte Schmerzmittel weltweit. Jedoch enthält Weidenrinde keine Acetyle und wirkt somit nicht blutverdünnend wie das Aspirin. Eine Interaktion mit blutverdünnenden Mittel darf jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Übrigens kann man die Weidenrinde wunderbar bei Frauenleiden und während der Menstruation anwenden.

Indikationen:

Kurzzeitige Behandlung von Schmerzen der Lendenwirbelsäule 

Linderung leichter Gelenkschmerzen

Behandlung Kopfschmerzen

Linderung von leichten rheumatischen Beschwerden

Weidenrinde – Salix Alba

Chili/Senf

Chili und Senf sind Scharfstoffdrogen und werden zur äußerliche Behandlung von rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen und Nervenschmerzen der Wirbelsäule eingesetzt. Die Behandlung mit Scharfstoffen führt zu einer Desensibilisierung der Nervenfaser und kann so Schmerzen lindern.

Durch die lokal analytische und durchblutungsfördernde Wirkung ist Chili-Extrakt für äußerliche Anwendungen das Mittel der Wahl bei schmerzhaften Muskelhartspann der Wirbelsäule. 

Zudem hat die Pflanze eine entzündungshemmende Wirkung durch Inhaltsstoffe wie Capsaicinoide, Carotinoide.

Neben- und Wechselwirkung: Bei dauerhafter Anwendung am gleichen Applikationsort kann es zu Hautreizungen kommen.

Chili – Capsicum frutescens

Johanniskraut

Äußerlich angewendet hat Johanniskraut entzündungshemmende antiphlogistische und wundheilende Effekte. Das Öl ist besonders wirksam bei schmerzhaften Muskelverspannungen, Prellungen, und Muskelkater. Dafür das Öl langsam in die Muskulatur einmassieren.

Auch bei Schmerzen an Sehnen, Bändern und Muskelansätzen sowie peripheren Nervenschmerzen kann Johanniskraut die Beschwerden lindern.

Echtes Johanniskraut – Hypericum perforatum

Wer keine Zeit für DIY hat kann gerne auf unsere Rücken-Entspannung zurückgreifen. Die hier genannten Heilkräuter sind in den Produkten zum Teil enthalten und können so das Wohlbefinden des Rückens optimal unterstützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.