Rosmarin verbessert die Gedächtnisleistung

Wie Du durch Rosmarin einen klaren Kopf behälst.

Rosmarin, das „Brautkraut“ der Aphrodite, wurde schon in der Vorzeit als Heil- und Schmuckpflanze geschätzt. So nutzten Studenten angeblich einen Zweig hinter dem Ohr, um ihre mentale Leistungsfähigkeit zu steigern.

Geschichte

Im 8. Jahrhundert gewann der wohlriechende Halbstrauch auch bei uns als Heilpflanze an Bedeutung. So dass Karl der Große den Anbau auf allen Landgütern vorschrieb. Bei Pestepidemien wurde Rosmarin zur Desinfektion verräuchert. Und ab dem 16. Jahrhundert bei einer Vielzahl von Leiden empfohlen: zur „Reinigung der Leber“, zur Steigerung des Harnflusses und zur Anregung der Menstruation. Ebenso solle Rosmarin die Verdauung fördern, das Blut reinigen und schweißtreibend wirken. Im 18 Jahrhundert ergänzte dann Apotheker J. W. Weinmann das Sammelsurium an Indikationen mit Nerven- und Gedächtnisstärkung sowie diversen „Frauenleiden”.

Herkunft

Rosmarin wächst an den Küsten des gesamten Mittelmeerraumes. Sein Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Tau (ros) des Meeres (marinus)“, da sich nachts in Küstennähe Tautropfen auf den Blüten sammeln. Kultiviert werden Rosmarinsträucher außerdem in großen Teilen Asiens, in Südafrika und Australien.

Volksmedizin

In der Volksmedizin wurde der Rosmarin häufig innerlich angewendet.
Als entblähendes Mittel (karminativ) um bei Verdauungsstörungen oder Blähungen zu helfen. Sowie äußerlich bei schlecht heilenden Wunden und als Öl – in die Haut eingerieben – zur Durchblutungssteigerung und Muskelentspannung (z. B. zur Behandlung von Muskelkrämpfen und Hartspann).

Wissenschaftlich Ausblick

Rosmarin präventiv gegen Vergesslichkeit?

Verschiedene Studien belegen, dass Inhaltsstoffe des Rosmarins sich positiv auf Konzentration und Gedächtnisleistung des Gehirns auswirken. Zwei Studien stellten fest, dass Teilnehmer unter nasaler Verabreichung von ätherischem Rosmarinöl signifikant besser mathematische Aufgaben lösen konnten (Journal of Neuroscience). Auch die sekundäre Gedächtnisleistung (Langzeitgedächtnis) stieg an.


Weitere Studien zur Kognitionsförderung halten das in Rosmarin enthaltene 1,8 Cineol für diesen Wirkmechanismus ursächlich. Dieser Inhaltsstoff ließ sich anschließend bei den Teilnehmern im Blut nachweisen. Aktuelle Studien lassen sogar vermuten, dass Rosmarin über neuroprotektive Eigenschaften verfügt und in der Prävention von Gedächtnisstörungen und Vergesslichkeit hilfreich sein könnte. Es wird vermutet, dass u. a. der Wirkstoff Carnosinsäure dafür ursächlich sei. Und dieser soll das Absterben von Neuronen hemmen. Eine im Jahr 2018 erschienene Studie weist bei täglichen oralen Rosmarinus- Gaben auf gedächtnisfördernde und angstlösende Eigenschaften hin. Das lässt hoffen!

Deshalb empfehle ich Rosmarin Tee Aufguss als Kaffee-Alternative und als Getränk während Lern- und Studierphasen!

REZEPTE:

Tee Aufguss:

  • zur Aktivierung & Stärkung
  • bei Appetitlosigkeit, Völlegefühl und Blähungen

3-mal täglich 1 TL (2 g) getrocknete Rosmarinblätter aus der Apotheke mit 150 -300 ml kochendem Wasser aufgießen und 15 Minuten abgedeckt ziehen lassen.

Wannenbad:

  • begleitend bei rheumatischen Beschwerden
  • bei leichten Muskel- und Gelenkschmerzen

50 g Rosmarinblättern in 1 Liter Wasser kurz aufkochen, dann mit geschlossenem Deckel 15-30 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Blätter abseihen und den Sud in das Badewasser geben. Jetzt kannst Dein Wannenbad, bis zu 20 Minuten, entspannt genießen.

Geschrieben von Friederike Grönemeyer, Heilpraktikerin für Pflanzenheilkunde (Phytotherapie).
Quellenangaben: 1 Diego et al.1998, Moss et al. 2003 Jan; 113(1): 15–38. Aromas of rosemary and lavender essential oils differentially affect cognition and mood in healthyadults. 2 Mos, Oliver 2012, LIT. 3 Orhan et al.2008. 4 Zhang et al. 2015. 5 Nematolahi et al.: Effects of Rosmarinus officinalis L. on memory performance, anxiety, depression, and sleep quality in university students: A randomized clinical trial, Complementary Therapies in Clinical Practice 30 (2018) 24–28.

Tipp:

Wer es gerne einfacher mag kann das gröeen organic Rücken-Badeöl ausprobieren, darin ist unter anderem ätherisches Rosmarinöl als Wirkstoff enthalten. Noch weitere Anwendungsmöglichkeiten und Informationen über Rosmarin und andere Heilpflanzen findest Du in dem Buch Selbst heilen mit Kräutern“.

4 thoughts on “Rosmarin verbessert die Gedächtnisleistung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.